Internet über eine vorausbezahlte (prepaid) SIM eines örtlichen Anbieters

Wer nahezu durchgehend das Internet für sich zur Verfügung haben möchte und viel mit anderen Reisenden und den Daheimgebliebenen kommuniziert (zum Beispiel per Facebook, Skype, E-Mail) für den lohnt es sich die Prepaid-SIM (vorausbezahlt) eines Mobilfunk-Anbieters, des von ihm bereisten Landes, zu besorgen. Man ist dann unabhängiger von Orten (Restaurants, Cafes, Camping…), die ihren Gästen „Internet per WIFI“ anbieten.

Ein weiterer Vorteil ist, dass über den persönlichen Internetzugang die privaten Daten nicht einfach so abgegriffen werden können, wie das oft bei öffentlichen WIFI-Zugängen der Fall ist. Gerade Wohnmobilisten, die viel freistehen und sich auch mal ein paar Tage abseits der touristischen Infrastruktur aufhalten, ist der eigene mobile Internetanschluss eine tolle Lösung! Sowie ausreichend Empfang vom Mobilfunkmast des Anbieters besteht und solange das Guthaben nicht aufgebraucht ist, stehen dem Reisenden alle Möglichkeiten des Internets zur Verfügung. Und das alles zu weitaus geringeren Kosten als wenn man die deutsche SIM-Karte im Smartphone benutzen würde! Denn wenn man einen nationalen Anbieter nutzt, fallen die oft horrenden Roamingkosten (Roaming=SIM-Karte im Ausland) weg.

Leider ist das Suchen&Finden des richtigen Anbieters, des richtigen Tarifs und dann das Einrichten der Mobilfunk-Internet-Verbindung natürlich oft zeitaufwendig und nervenaufreibend. Da kann es hilfreich sein, sich mit anderen Reisenden auszutauschen und die nötigen Insider-Informationen im Internet rauszusuchen. Die Internetverbindung über das Mobilfunknetz wird oft mit den Abkürzungen „3G“ oder „4G“ bezeichnet und entspricht etwa dem deutschen Begriff „UMTS“.

Nicht vergessen – gleich beim Kauf der Internet-SIM erfragen, wie das Guthaben wieder aufgeladen werden kann!

Die SIM-Karte wird nach dem Kauf ihren Platz bei den Meisten im eigenen Smartphone finden, das die Internetverbindung oft auch an andere Computer freigeben kann (Tethering). Wer das mobile Internet vor allem am Notebook nutzen möchte, steckt die SIM in einen Internetstick, welcher in die USB-Buchse des Notebooks gesteckt wird.

Wichtig: Vor Kauf der Internet-SIM unbedingt nachschauen, welche SIM-Grösse (normal, micro, nano) man braucht. Eventuell über den Kauf einer SIM-Stanze nachdenken.

Wer unterwegs dauerhaft mit mehreren Computern, Tablets, Ebook-Readern oder Smartphones im Internet sein möchte, für den ist ein „Mobiler WIFI-Router“ der bessere Weg!

Ergänzt wird der mobile Router am besten mit einer außen am WOMO angebrachten UMTS(3G) – (Richtfunk) – Antenne. So können wir oft aus einem sehr schwachem Internetempfang eine superschnelle Leitung „zaubern“. Die richtige Technik macht´s möglich!

Oft müssen im Smartphone/Mobilen Router/Internet-Stick noch die Daten für die Einwahl in das mobile Internet des nationalen Anbieters eingetragen werden. Diese findet man in einer Suchmaschine mit der Eingabe: „APN“ und die Bezeichnung des Anbieters – zum Beispiel „APN Maroc Telecom“ oder „APN orange.es“ oder „APN meo.pt“. Der APN bezeichnet den Zugangspunkt des Internetanbieters. Manchmal muss auch noch ein Benutzername bzw. ein Passwort eingegeben werden. Eine Übersicht über APNs und Zugangsdaten ist hier zu finden: LINK

Ein Gedanke zu „Internet über eine vorausbezahlte (prepaid) SIM eines örtlichen Anbieters“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.