mifi www.computer-und-technik-im-wohnmobil.de

Immer ONLINE mit Notebook, TabletPC und Smartphone über einen „Mobilen Router“

Ihr habt mehr als ein einziges Smartphone / Notebook / TabletPC an Bord und wollt immer online sein? Dann haben wir hier die perfekte Lösung für euch!

!! UPDATE !!

HUAWAI hat einen würdigen Nachfolger für den unten vorgestellten Mobilen Router herausgebracht:

Ganz wichtig für uns: Der HUAWEI E5377s-32 besitzt 2 Anschlüsse (CRC-9) für eine externe 3G oder 4G-Antenne. Durch externe Antennen haben wir schon oft unseren Internetempfang deutlich verbessert.

Der Router unterstützt LTE bis 150Mbit/s auf den international üblichen Frequenzen und kann auch als Wlan-Verstärker (Repeater) eingesetzt werden. Die Akkulaufzeit ist mit getesteten 5-6 Stunden (abhängig von den Empfangsbedingungen) sehr gut. Die Wlanverbindung kann über 2,4 MHz oder 5 MHz (geringere Reichweiter, aber schneller) zu euren Computern erfolgen.

Mobile Router von Huawai bleiben auf jeden Fall weiter unsere Favoriten. 


Ihr kennt das bestimmt: Wir fahren in unseren „mobilen Zuhausen“ eine Menge Technik umher, die nach einer Internetverbindung verlangt. Wir sehen in den Wohnmobilen Smartphones (meist pro Person mindestens EINS), Notebooks, TabletPCs, Ebook-Reader, Navigationsgeräte, usw. Alles will online gehen, immer, Tag und Nacht!

Ihr seid auf Reisen, fahrt in ein neues Land, holt euch eine günstige SIM-Karte und dann geht das Problem los: Ihr könnt die SIM in einen UMTS-USB-Stick stecken und habt Internet auf dem Notebook. Super! Was aber machen die anderen onlineabhängigen Geräte? Sie sind offline!
Okay, dann steckt ihr die SIM in ein Smartphone und gebt die Verbindung für die restliche internetgierige Technik frei (=Tethering). Schon besser! Bald merkt ihr, dass der Akku eures Smartphones ruckzuck leer ist und ihr nach ein paar Monaten vielleicht den Akku des Smartphones völlig ruiniert habt. Nicht gut!

Zumal die meisten Smartphones nur einen Steckplatz für eine SIM-Karte haben. So wärt ihr also nicht mehr auf eurer heimischen Mobikfunknummer erreichbar.

Manchmal habt ihr im Wohnmobil leider keinen guten Mobilfunkempfang. Die Lösung: Das Smartphone beispielsweise ins Dachfenster legen. Nun könnt ihr aber nicht mehr das Smartphone nutzen… das ist auch blöd. Und eine externe Antenne für besseren 3G/4G-Empfang könnt ihr auch nicht anschließen!!!

Die Kasteninblau-Lösung: Der „Mobile Router“ !

Ein Mobiler Router (Mifi) ist ein kleiner Kasten, in dem ihr eure SIM-Karte hineinsteckt. Er verfügt über einen Akku und ihr könnt problemlos mit 10 Computern, Smartphones, Kindl, uvm. online gehen. Gleichzeitig! Wenn ihr schlechte Empfangsbedingungen habt, schließt ihr eine externe Mobilfunkantenne an oder legt den Router einfach dorthin, wo der beste Empfang ist. Im Wohnmobil versorgt ihr ihn über USB mit Strom. Unterwegs steckt ihr das Mifi in eure Tasche oder Rucksack und habt auf euren Smartphones ständig Internet. So seid ihr über Facebook, WhatsApp, Skype, Email, usw. jederzeit verbunden mit Freunden und Familie. Immer online ist heute doch normal, oder?! Für längere Ausflüge hängen wir den Mobilen Router an einen zusätzlichen externen Akku, welcher über einen USB-Ausgang verfügt. So kommen wir locker über den Tag. Bei Bedarf kann man über diesen externen Akku auch Smartphone oder Digicam nachladen.

Unsere Lieblinge sind die Mobilen Router der chinesischen Marke „Huawei“. Diese unterstützen alle gängigen Mobilfunkstandards wie 2G, EDGE, 3G, HSDPA und 4G (LTE). Sie sind robust, empfangsstark und es gibt Ausführungen, die einen Anschluss für eine externe Antenne haben. Unser aktueller HUAWEI-Router trägt die Bezeichnung E5372s-32 (LINK).

mifi www.computer-und-technik-im-wohnmobil.de

So geht’s:

Zum Einlegen der SIM entfernt ihr den Gehäusedeckel und den Akku. Die SIM-Größe entspricht den „normalen großen“ SIM-Karten.
Die Software der Huawei-Router lässt sich über einen Internetbrowser mittels Eingabe einer bestimmten IP-Adresse aufrufen. Diese IP-Adresse findet ihr in der kleinen Anleitung, die dem Huawei-Router beiliegt. Als erstes wird die PIN der Mobilfunk-SIM abgefragt. Dann gebt ihr den Nutzernamen (meißt „Admin“) und das Passwort des Routers ein. Das voreingestellte Passwort findet ihr auf der Innenseite des Routerdeckels.

Die mobilen Router von Huawei besitzen eine umfangreiche Datenbank mit den APNs (Netzwerkzugangspunkten) vieler Mobilfunkanbieter weltweit. Das heißt ihr braucht in der Regel nur die SIM einzulegen und schon steht eure Internetverbindung. Fertig!

mifi www.computer-und-technik-im-wohnmobil.deWenn notwendig, könnt ihr unter den Menüpunkten „Einstellungen – Verbindungsaufbau – Profilverwaltung“  aber auch manuell einen APN eintragen. Genauso könnt ihr in der Routersoftware den Netzstandard (2G/3G/4G) fest einstellen: im Menü unter „Einstellungen – Verbindungsaufbau – Netzwerkeinstellungen – Netzwerk – bevorzugter Modus“. So haben wir schon oft unsere Internetgeschwindigkeit gepimmt.

Praktisch: unter „Einstellungen – Sicherheit – Pin-Code-Verwaltung“ könnt ihr die Pin-Abfrage der SIM abstellen.mifi www.computer-und-technik-im-wohnmobil.de

Ihr seht, wenn ihr wollt, könnt ihr mit diesem smarten Mobilen Router eure komplette Technik online bringen und das alles nur über eine einzige SIM-Karte.

Eure digitalen Nomaden,
Doreen + Sven

13 Gedanken zu „Immer ONLINE mit Notebook, TabletPC und Smartphone über einen „Mobilen Router““

  1. Mit etwas Lötkolbenarbeit gibt es auch eine andere Lösung:
    Man nehme den UMTS-USB-Stick und stecke ihn in einen WLAN/WiFi-Access Point/-Router wie meinen edimax 3g-6200nL. Wird nicht mehr verkauft, aber es gibt sicherlich vergleichbare Geräte. Der hat zwar keinen Akku aber einen 5 Volt Anschluß. Ich habe nun ein USB-Kabel genommen und den passenden 5 V Stecker angelötet. Das verbinde ich mit dem USB-Zigarettenanzünderadapter. Voila, der Access Point läuft solange wie 12 Volt fließen, der Zigarettenanzünderadapter liefert die notwendigen 5 V (5,17 V habe ich gemessen). Dank Solarpanel habe ich fast unbegrennt Strom und es werden keine giftigen Akkus benötigt die zudem immer zum falschen Zeitpunkt leer sind.

      1. Soweit das WLan reicht, habe ich natürlich Internet, egal ob innerhalb oder außerhalb des WoMos. Für den Aufenthalt in der Kneipe oder sonstigem Ort mit Strom hat der Lieferant ein Netzteil mitgeliefert. Das Bastelprojekt ist natürlich keine Lösung, wenn ich abseits von jeglicher Stromquelle 12 V und 100 – 240 V – Stromquelle bin, aber dort brauche ich kein Internet.

  2. Der Mobile Router ist eine super Sache das muss ich einfach sagen immer online zu sein ist perfekt, habe mir selber einen zugelehgt und ich kann es nur empfehlen. Ich selber bin nicht dafür das man im Urlaub so viel Sachen mitschleppt aber wer ohne Internet nicht sein kann ist es echt gut und nützlich.

  3. Hallo, ihr digitalen Anoden, öh, nee, NoMaden :-))
    Also, ohne Maden ….
    Ich denke, es gibt mind. einen Grund, der GEGEN einen mobilen Router und FÜR die Nutzung eines (bestimmten) Smartphones spricht.
    Mobile Router sind ohne PC meist sehr schlecht zu konfigurieren, es fehlt Touchscreen bzw. Tastatur.
    Die Lösung:
    Man besorgt sich ein „Vodafone smart 4 turbo“ Smartphone !
    Das bekommt man mittlerweile für ca. 40 – 60€uro zB auf Auktionsplattformen; es ist idR free for all UND hat 4G !
    So bekommt man einen „Router“ der obendrein ein komplettes Smartphone darstellt und im Notfall kann man damit auch noch telefonieren; genial, oder ?
    Gut, es wiegt bischen mehr als ein Router und der Akku läuft keine 8-10 Std., aber für mich überwiegen klar die Vorteile, denn, wo bekomme ich einen LTE/4G Router mit Display etc. etc. zu dem o.g. Preis ? Genau, nirgends!
    Übrigens; der Akku ist auch austauschbar, prima, sollte der mal nachlassen, oder man besorgt sich für unterwegs einfach gleich noch ein Exemplar; Deckel auf, Akku tauschen, läuft wieder. Den individuellen Datenverbrauch liest man aus entsprechender App aus (zB 3G Watchdog), man kann den „Router“, also das Smartphone per PIN schützen; sollte es mal verloren gehen, durchaus von Vorteil.
    Man kann ja den Luxus sogar auf die Spitze treiben, wenn man sich 2 der o.g. Geräte besorgt. Verfügt man über 2 Daten-Sim`s, betreibt man beide Geräte als Router/Hotspot und beide Nutzer mit zB. 2 Tablets, eReadern, Notebooks etc. ziehen sich nicht gegenseitig die Performance runter.
    Kann man machen, MUSS ja keiner. Aber bei dem Preis ??
    Ok, weiterhin viel Spaß.

    1. Hallo Jürgen, ich bin ganz deiner Meinung, dass für viele ein Smartphone als „Modem“ (tethering) reicht. Da wir uns aber oft sehr idyllische Plätze zum Leben und Arbeiten im Wohnmobil aussuchen ist manchmal der Mobilfunkempfang recht schlecht. Dann freue ich mich, dass ich einer 3G- oder 4G/LTE-Antenne an meinen „Mobilen Router“ anschliessen kann und meine Internet-Welt ist wieder in Ordnung. Die „Mobilen Router“ lassen sich am Smartphone oder TabletPC über die gleiche Admin-Seite im Browser einstellen wie am PC, also auch kein Problem. Lass es dir gut gehen.

  4. hallo,
    ich habe mich gerade wegen Internet und Telefonieren in Marokko Info´s von Eurer Seite geholt.

    Jetzt habe ich das mit dem mobilen Router gesehen und gelesen. Ich bin oft zum Mountain Biken mit dem WOMO unterwegs und habe dann vor Ort keinen oder schlechten Empfang. Ich lade mir oft Touren direkt vor Ort (auch im Ausland) von GPSies runter. Was bei gar nicht funktioniert oder sehr lange dauern kann.
    Wenn ich einen Router mit Antenne nutzen würde – wäre dann der Empfang deutlich besser??
    Danke für Eure Tip´s und Beratung.

    Grüße eva

    1. Hallo Eva, der Mobile Router hat schon mal besseren Empfang als dein Iphone. Es ist dann auch möglich eine externe Antenne anzuschliessen. Für Marokko könnte das dann bedeuten eine Internet-SIM in den Router zu stecken und eine Telefon-SIM ins Iphone. Melde dich wenn noch etwas unklar ist.

      1. ja, das hört sich gut an.

        Werde mir so einen Router mit Antenne kaufen. Noch eine Frage, es gibt sehr unterschiedliche Preise für Router.
        Ist teurer hier auch gleich besser ( höhere Leistung usw.)
        Ansonsten bin ich Euch echt dankbar – für die schnelle und informative Unterstützung.

        danke eva

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.